Für eine neue Freiheit

Es ist ein Thema, das oftmals tabuisiert wird, dennoch ist es wichtig, dass wir darüber sprechen. Es geht um die Inkontinenz bei Frauen und Männern. Wenn diese eintritt, kann dies zu massiven Einschränkungen der Lebensqualität führen und oftmals ist es leider so, dass es bei vielen Betroffenen zu einem Rückzugsverhalten führt. Unser heutiger Artikel möchte die Leser für das Thema sensibilisieren und dabei helfen, sich für hilfreiche Lösungen zu öffnen. Denn diese gibt es und sie funktionieren sehr gut!

Wie entsteht Inkontinenz?

Die Ursachen können unterschiedlicher Natur sein, bei Männern tritt häufig im höheren Lebensalter ein Problem mit der Prostata auf. Dies kann dazu führen, dass man seinen Gang auf die Toilette nicht mehr mit dem freien Willen bestimmen kann, sondern dass es zu unfreiwilligem Verlust einiger Tropfen oder gar mehr führt. Bei Frauen kann das Phänomen aufgrund einer schwächeren Beckenbodenmuskulatur entstehen, der Östrogenmangel nach den Wechseljahren wird ebenfalls häufig als Ursache ausgemacht. Frauen, die mehrere Geburten hatten, haben ebenfalls eine höhere Wahrscheinlichkeit, an Inkontinenz zu leiden.

Doch nicht nur im hohen Alter kann einen die Blasenschwäche heimsuchen, auch immer mehr jüngere Menschen werden deswegen behandelt. Hochwertige Inkontinenzeinlagen für Frauen und Männer können eine sehr gute Lösung sein, die auch langfristig die Lebensfreude nicht zu schmälern braucht. Diese stellen die sanfteste und einfachste Methode dar, sich zu schützen. Operationen sollten nur bei besonders hohen Schweregraden in Betracht gezogen werden, denn eine OP ist auch immer ein Risiko.

Die vier Schweregrade der Inkontinenz

Leichte Inkontinenz beschreibt unkontrollierte Urinverluste von bis zu maximal 100 ml in einem Zeitraum von bis zu vier Stunden. Die Auslöser für die kleine Blasenschwäche können starke emotionale Regungen sein, wie Lachen, Weinen, aber auch Husten oder Schluckauf.

Mittlere Inkontinenz beschreibt einen Verlust von bis zu 200 ml Urin in einem Zeitraum von maximal vier Stunden. Der Verlust geschieht dabei unkontrolliert und unverhofft. Eine Toilette kann dabei meist nicht mehr zeitig genug aufgesucht werden, ab diesem Schweregrad empfehlen sich Inkontinenzeinlagen für Frauen und Männer, diese sind eine wertvolle Hilfe.

Schwere Inkontinenz stellt sich für den Betroffenen in Form grösserer Urinverluste dar. Dabei verliert er mehr als 200 ml, jedoch entleert sich die Blase dabei nicht ganz. An dieser Stelle sind Inkontinenzeinlagen für Frauen und Männer wirklich erforderlich.

Sehr schwere Inkontinenz zeichnet sich durch das völlige Entleeren der Blase aus. Dies geschieht mehrmals am Tag, und ab diesem Schweregrad ist eine medizinische Behandlung unbedingt ratsam.

Es geht um Ihre Freiheit

Das Leben wartet darauf, gelebt zu werden. Ein Rückzug voller Scham wäre die falsche Reaktion auf das Symptom. Die wirklich guten Inkontinenzeinlagen für Frauen und Männer geben den Betroffenen ihre Freiheit wieder zurück. In der Gemeinschaft zu lachen, tanzen und sich frei zu bewegen, sollte so lange genossen werden, wie es möglich ist. Lassen Sie den Kopf nicht hängen und nutzen Sie die wertvollen Hilfsmittel, die Ihnen zur Verfügung gestellt werden.