Urinbeutel

Ein Urinbeutel ist ein Kunststoff-Behälter für das Sammeln von Urin. Verbindet man den Beutel mit einem Katheter, kann so der Urin aus der Harnblase abfliessen. Urinbeutel gibt es in unterschiedlichen Arten und Grössen, je nach den Anforderungen des jeweiligen Benutzers.

Verwendung
Bei der Verwendung eines Urinbeutels ist dringend auf eine entsprechende Hygiene und die Sterilität des Beutels zu achten, um die Ansiedlung von Keimen bei dem Anschliessen an den Katheter zu verhindern. Lediglich bei Verwendung eines Kondom-Urinals muss der Urinbeutel nicht zwingend steril sein.

Urinbeutel werden fast immer entweder mit einem Dauerkatheter oder Kondom-Urinalen verwendet, die über die Harnröhre oder die Bauchdecke in die Harnblase gelegt werden. Wann der Urinbeutel gewechselt werden muss, hängt vom System des Beutels ab. Häufig erfolgt der Austausch nach einer Woche, in einigen Fällen bereits nach zwei bis drei Tagen und teilweise sogar erst nach zwei Wochen.

Urinbeutel, die der Langzeitversorgung dienen, zum Beispiel im Falle inkontinenter Personen, werden während der gesamten Anwendungszeit nicht vom Katheter getrennt. Bei diesen Vorrichtungen handelt sich um geschlossene Systeme, die selbst zum Duschen oder bei der Entnahme frischer Urinproben nicht entfernt werden. In einem solchen Fall werden Urinproben über einen eigens dafür vorgesehenen Port am Anschluss des Katheters entnommen.

Beinbeutel
Noch bewegliche Personen haben die Möglichkeit, zur Tagesversorgung einen Beinbeutel zu verwenden. Diese sind in der Regel aus besonders hautfreundlichen Materialien ohne Latex gefertigt, damit es nicht zu Hautirritationen kommt. Die Anwendungszeit hängt vor allem vom verwendeten Material ab. So eignen sich Beinbeutel ohne Vliesbeschichtung für eine kurze Anwendung von bis zu 24 Stunden, solche mit Vliesbeschichtung können hingegen bis zu drei Tage lang benutzt werden. Daneben gibt es auch besonders hochwertige Beutel, die über eine Tropfkammer verfügen und erst nach zwei Wochen ausgetauscht werden müssen.

Bettbeutel
Sogenannte Bettbeutel beziehungsweise Nachtbeutel verfügen über eine Tropfkammer, die es ermöglicht, die Beutel bis zu zwei Wochen zu verwenden. Das liegt daran, dass bei Vorhandensein einer Tropfkammer das Infektionsrisiko sehr viel geringer ist. Bettbeutel werden häufig in Kombination mit Kondom-Urinalen eingesetzt, da so die Notwendigkeit entfällt, die Beutel zuvor zu sterilisieren.

In der Regel haben Bettbeutel ein höheres Fassungsvermögen als Urinbeutel, die ausschliesslich zur Tagesversorgung verwendet werden. Mindestens 1500 Milliliter gehen hinein. An den Bettbeuteln befinden sich außerdem idealerweise Vorrichtungen, die dem Fixieren beziehungsweise Aufhängen des Beutels am Bett dienen, also beispielsweise Löcher oder Ösen. Sie können Urinbeutel und Bettbeutel hier kaufen: https://www.inko-reha.ch/de/unsere-produkte/urinbeutel.html

Hüftbeutel
Hüftbeutel sind eine relativ neue Konstruktion im Bereich der Urinbeutel und werden stets gemeinsam mit einem Dauerkatheter verwendet. Dank eines beiliegenden Gurts ermöglichen diese Beutel es ihrem Träger, sie direkt an der Hüfte, etwa auf Höhe der Blase, zu tragen. Aus dieser Anwendungsart ergibt sich ein besonderer Vorteil: Eine besonders diskrete Versorgung. Auf diese Art und Weise ist der Urinbeutel für andere nicht sichtbar und kann selbst unter einer kurzen Hose getragen werden. Hüftbeutel, die ein Fassungsvermögen von mindestens 750 Milliliter haben, können auch über Nacht getragen werden und man muss sie erst nach 14 Tagen wechseln. Ein am Anschluss des Katheters angebrachtes Ventil sorgt dafür, dass der Urin nicht zurück in die Blase fliessen kann.