Dank Teambuilding zum Erfolg: Motivierte Mitarbeiter bringen das Unternehmen voran

Teambuildingmassnahmen liegen im Trend und sollen dem Unternehmen zum Erfolg verhelfen. Ganz klar: Arbeitet ein Team gut zusammen und ist als solches gefestigt, steigt auch die Motivation. Diese wiederum ist für den Erfolg des Unternehmens unverzichtbar.

Teambuilding: Wunsch nach Veränderung
Verschiedene Gründe führen zu der Entscheidung des Personalverantwortlichen, Massnahmen für das Teambuilding in die Wege zu leiten. Wird ein Team neu zusammengesetzt, muss dieses erst lernen, gut zusammenzuarbeiten, sich Aufgaben zu teilen und Verantwortlichkeiten zu benennen. Doch nicht nur dann, wenn ein neues Team gebildet wird, sind Massnahmen zur Teamstärkung wichtig. Auch eine bisher nicht befriedigende Zusammenarbeit innerhalb eines bestehenden Teams kann die Notwendigkeit zum Teambuilding begründen. Eventuell sind feste Ziele des Unternehmens nicht erreicht worden, was in der mangelhaften Zusammenarbeit eines Teams oder der gesamten Belegschaft begründet war. Ausserdem kommt Teambuildingmassnahmen eine grosse Bedeutung zu, wenn es innerhalb des Unternehmens zu einem Führungswechsel kam.

Erwiesen ist, dass es durch derlei Massnahmen zu einer besseren Zusammenarbeit und zu mehr Vertrauen unter den Teammitgliedern kommt. Das gesamte Team arbeitet motivierter und effizienter, was sich auf den Unternehmenserfolg direkt auswirkt.

Beliebte Massnahmen für das Teambuilding
Gerade in Frühling und Sommer haben Teambuildingmassnahmen Hochkonjunktur. Im Fokus stehen tatsächlich Outdoor-Aktivitäten, denn hier ist die Atmosphäre zwangloser, alle fühlen sich entspannter und sind eher bereit, aktiv mitzuarbeiten. In einer schönen Umgebung ist die perfekte Grundlage für den Erfolg der Massnahme geschaffen worden. Nicht nur, dass das Teambuilding eine gute Abwechslung zum Büroalltag schafft, bringt es die Teilnehmer doch aufgrund der von allen auszuführenden Aktivitäten näher zusammen. Wichtig sind dabei positive Erlebnisse, diese stärken die Identifikation mit dem Unternehmen. Gleichzeitig geht es aber nicht nur darum, das Team zu stärken, sondern auch die Kommunikationsfähigkeit unter den Teilnehmern zu verbessern. Die Teilnehmer lernen sich auch persönlich kennen und können sich fortan nicht mehr nur fachlich gut einschätzen. Dabei zeigen sich manchmal tatsächlich interessante Überraschungen, was die charakterlichen Eigenschaften der einzelnen Teammitglieder angeht. Das Kennen und bessere Kommunizieren führt zu einer verbesserten Teamstruktur und zu mehr Zusammenhalt im Team.

Bei den Outdoor-Aktivitäten kommt es vor allem darauf an, dass sich einer auf den anderen verlassen muss. Klettern und Geocaching sind daher Massnahmen, die sehr häufig gebucht werden. Auch Fahrten mit dem Segelboot, Raftingtouren oder ähnliche Aktivitäten, bei denen sich die Teilnehmer auf die Fähigkeiten der anderen verlassen müssen, sind ideal.

https://pixabay.com/de/photos/gl%C3%BCck-vergn%C3%BCgen-spa%C3%9F-sommer-2900606/

Reflexion am Ende der Massnahme
Der am häufigsten unterschätzte Bestandteil der Teambuildingmassnahme ist die Reflexion am Ende. Alle sollen sich dessen bewusst werden, was sie gelernt und erlebt haben. Was war der positive Beitrag des Einzelnen? Was konnte nur als Team geleistet werden? Wäre die gleiche Leistung möglich gewesen, wenn sich eine Person allein an die Aufgabe gewagt hätte? Bei der Reflexion soll es sich nicht um eine Art Mitarbeiterbesprechung handeln, sondern sie erfolgt ganz zwanglos im Rahmen des gemeinsamen Abendessens oder beim gemütlichen Ausklang des Erlebnisses in der Lounge des Hotels.

Wichtig: Es muss kein ganzes Wochenende sein, das für das Teambuilding eingeplant wird, auch ein einzelner Tag kann dem Team zu deutlich mehr Zusammenhalt und Motivation verhelfen. Super Teamevents finden sie beim auf dem Campus Sursee unter: https://www.campus-sursee.ch/de/Einzigartiges-entdecken.9.html