Der Fernbus als Alternative zur Bahn

Wer kein eigenes Auto verfügt und regelmässig längere Strecken fahren muss, der ist oft auf die Bahn oder eine Mitfahrgelegenheit angewiesen. Doch gerade wer in kleinere Dörfer muss, der wird feststellen, dass eine Mitfahrgelegenheit in dieselbe Richtung selten ist und die Bahn ziemlich lange braucht.

Dies liegt daran, dass die schnellen Züge der Bahn oft nur von grossen Städten in andere grosse Städte fahren. Wer daher in eine kleinere Stadt oder ein Dorf reisen will, der muss oft in den grösseren Städten umsteigen und mit einem langsameren Zug weiterfahren. Doch dies ist nicht nur sehr zeitaufwändig, es nervt auch gewaltig. Gerade wer mit schweren Koffern unterwegs ist oder bewegungseingeschränkt ist, für den ist jeder Umstieg mit viel Aufwand verbunden.

Doch es gibt auch eine echte Alternative zu dem Zug, die auch in kleineren Orten hält. Es ist der Fernbus. Dieser ist nicht nur häufig billiger als der Zug, er hält auch in kleineren Ortschaften, die so ohne Umstieg erreicht werden können. Nur bei längeren Fahrten ist es wahrscheinlich, dass man unterwegs den Bus wechseln muss. Dies ist jedoch oft einfacher möglich, da es keine Gleise gibt und man so einfach ebenerdig zum nächsten Bus laufen kann. Zu beachten ist jedoch, dass die Busse nicht so schnell sind, da diese auf der Autobahn deutlich langsamer sind als herkömmliche Züge. Wenn jedoch ein kleineres Dorf erreicht werden soll, kann es gut möglich sein, dass der Bus insgesamt schneller ist, da kein aufwändiges Umsteigen notwendig ist. Dies ist jedoch von der Route und der gewählten Reisezeit abhängig und sollte vorher geprüft werden.

Anders als im Zug werden grosse Gepäckstücke zumeist unten im Laderaum verstaut, sodass man während der Fahrt keinen Zugriff mehr darauf hat. Daher sollte man keine Wertsachen im Koffer haben und Verpflegung mit ins Handgepäck nehmen. Wer dies beachtet, der wird an dem Fernbus viel Freude haben.